Wissenswertes über Kinderhausschuhe mit dem Material Leder

Gut zu Wissen

Das Material Leder

Leder

Leder ist eine durch Gerbung haltbar gemachte Tierhaut. Die Lederoberfläche ist die nach Außen gelegene Hautschicht und meist glatt und weich. Die darunter liegende Schicht wiederum ist für die Festigkeit verantwortlich. Spaltleder besteht ausschließlich aus dieser Innenseite der Tierhaut. In der Schuhproduktion findet Spaltleder insbesondere für Sohlen Verwendung.

Als besonders geschmeidiges, aber dennoch zähes und relativ festes Material mit einer hohen Haltbarkeit wird Leder seit jeher für die Schuhproduktion verwendet. Schon die über 5300 Jahre alte Gletschermumie „Ötzi“ trug Schuhe aus Leder. Besonders vorteilhaft ist Leder, da nicht nur Straßenschuhe, sondern auch Hausschuhe einer sehr hohen Belastungen durch äußere Einflüsse wie Schmutz, Reibung und Stößen, sowie Fußschweiß, Zug und Druck durch die Bewegung unterliegen, die während des Gebrauchs nicht zu vermeiden sind. Hausschuhe aus Leder sind atmungsaktiv und passen sich durch die natürliche Elastizität des Material der individuellen Fußform an. Für die kalte Jahreszeit muss man aber Abstriche machen: Leder hat einen geringeren wärmenden Effekt als andere Materialien.

Welches Gerbverfahren?
Neben der Frage, ob man sich für das besonders weiche und glatte Nappaleder oder ein Velourleder mit mit rauer Gebrauchsfläche entscheidet, ist vor allem die Art der Gerbung ein zentrales Thema. Die vegetabile Gerbung ist das traditionelle Verfahren zur Veredlung von Tierhäuten. Hier werden ausschließlich pflanzliche Gerbstoffe verwendet. Chemische Zusätze, wie sie bei der mittlerweile üblichen Chromgerbung genutzt werden, finden dabei keine Anwendung. Bei der vegetabilen Gerbung kommt hingegen Gerberlohe zum Einsatz. Diese besteht aus Pflanzenteilen und verschiedenen Hölzern und Rinden, die gemahlen und zu einem Sud verarbeitet werden. Besonders die gerbstoffreichen Rinden und Blätter von Eichen und Fichten eignen sich ideal.

Auf den ersten Blick scheint dies ein besonders ökologisches und auch für den Endverbraucher verträgliches Verfahren zu sein. Und in der Tat hat das pflanzliche Gerbverfahren hier gewisse Vorteile. Das auf diese Weise veredelte Leder weist aber auch Schwachstellen auf. So ist es nicht in gleicher Weise widerstandsfähig wie anderes Leder, reagiert empfindlicher auf Feuchtigkeitseinflüsse und Sonneneinstrahlung. Kritisch betrachtet werden muss auch der deutlich höhere Einsatz von Zeit und Gerbstoffen bei der vegetabilen Gerbung. Zudem entsteht bei dieser Methode deutlich mehr Schmutzwasser. Wie wissenschaftliche Studien bewiesen haben, sind mittlerweile die vegetabile Gerbung und die Chromgerbung nahezu gleich ressourcenschonend.

Kunstleder
Wenn man den Preis im Auge behalten möchte, mögen auch Hausschuhe aus Kunstleder als Alternative erscheinen, da dieses Material in seiner Oberflächenstruktur echtem Leder ähnlich ist. Abgesehen vom Aussehen bringt Kunstleder aber nicht die zentralen positiven Eigenschaften des echten Leders mit, Es verfügt weder über die entsprechende Robustheit, noch ist mit der optimalen Luftdurchlässigkeit zu rechnen.